Diese Teams aus Gruppe 2 sind weiter

In der letzten Partie des Spieltags sorgt Titelverteidiger Gütersloher TV für das Kuriosum. Im Duell mit dem TuS Friedrichsdorf, für den der Einzug in die Finalrunde fast sicher schien, erzielt der GTV gleiche Punkt- und Torverhältnisse. Einzig die mehr geschossenen Tore befördern die Vorjahressieger in die nächste Runde. Für die Friedrichsdorfer ist das Aus umso ärgerlicher. Ebenso in der Endrunde stehen Türkgücü Gütersloh und Westfalenligist SV Spexard. Auch für die Jungs von Blau-Weiß Gütersloh geht es wegen 12 erzielten Punkten und einer hervorragenden Tordifferenz am Sonntag, 21. Januar in der Endrunde weiter.

 

Nicht gereicht hat es für die Gastgeber vom ASC Suryoye Gütersloh. Bärenstark starteten sie in den Turniertag und konnten im ersten Spiel sogar Westfalenligist Spexard besiegen. Nach hinten raus war die Punkteausbeute jedoch nicht hoch genug. „Wir haben mit Herz gespielt, das ist das wichtigste“, zeigte sich Suryoye-Trainer Anthony Evi-Parker indes nur mäßig enttäuscht über Rang 5 hinter BW 98 Gütersloh, dem SV Spexard, Türkgücü Gütersloh und dem Gütersloher TV. Mit den Besucherzahlen in der Gütersloher Innensporthalle waren Yakup Acar, und Matthias Celik, die beiden Vorsitzenden des ASC Suryoye, sehr zufrieden. „Am Samstag waren es 500 und heute 600“, bekräftigten die beiden die nach wie vor große Anziehungskraft dieser Indoor-Veranstaltung.“ SC Eintracht Gütersloh konnte keinen einzigen Punkt mitnehmen und scheidet ebenfalls aus.

 

Quelle: www.fupa.net